8 Grundelemente des Schreibens
März 14, 2023
Schreibweisen: Alles, was Sie wissen müssen
März 14, 2023

Wie beeinflusst das Internet die Art und Weise, wie Menschen Informationen finden und austauschen? -veolay.com

Als sich Tim Berners Lee 1989 für das CERN-Projekt anmeldete, hatte die Welt keine Ahnung, was als nächstes kommen würde.

Und sicher, nicht einmal Tim Berners!

Er wurde berufen, eine Lücke beim automatisierten Informationsaustausch zwischen einer Gruppe von Wissenschaftlern und Instituten auf der ganzen Welt zu schließen. Es wurde dann zu einem Phänomen, das die Welt erleuchtete und die Art und Weise veränderte, wie wir diese Welt sehen, bis hin zu uns selbst.

Erinnern Sie sich, wie die Erfindung des Automobils unsere Zeitwahrnehmung veränderte, indem sie die Welt und Zivilisationen durchdrang? Ja, mit dem Internet ist etwas Ähnliches passiert. Eigentlich noch viel mehr, wenn man genauer hinschaut!

Abgesehen davon, dass ein Meer von Informationen hereingekommen ist, ist um diesen riesigen Ozean herum eine ganze Industrie gewachsen.

Dieser Ozean ist wie das stets wachsame Auge von Sauron, das alles weiß, alles sieht, alles hört und vielleicht die ganze Welt in eine Reihe von Algorithmen aufgeteilt hat.

Um also zu verstehen, „wie beeinflusst das Internet die Art und Weise, wie Menschen Informationen finden und austauschen?“, werden wir diese Frage in zwei Teile unterteilen: Wie wirkt sich das Internet auf Menschen aus? Und welche Rolle spielt es dabei, wie Menschen Informationen im Internet finden?

Das Leben vor und nach dem Internet verstehen

Kurz gesagt, das Leben vor dem Internet war einfach. Früher waren Bibliotheken, Zeitungen und Forschungszeitschriften die Aufbewahrungsorte für alle Arten von Informationen. Und es gab kein Konzept einer Softcopy oder gar einer „Kopie“. Die beste Reproduktion einer Information war eine Fotokopie. 

Aber alles änderte sich, nachdem Computer zum Medium, Filter, Schöpfer und Verbreiter allen menschlichen Wissens wurden. Heutzutage werden unsere Gedanken oft ohne unser Wissen digitalisiert, archiviert und aufgezeichnet und an sogenannte „Server“ weitergegeben. Aber darauf kommen wir später zurück.

Als das Internet demokratisiert wurde, begannen die Menschen, alles zu teilen, was sie im Kopf hatten, und erhöhten so die Komplexität des Netzwerks, das alles zusammenhielt. Das Endergebnis war ein riesiges, sich selbst erhaltendes Ökosystem von Informationen, das so viel mehr ist als ein Aufbewahrungsort.

Das Internet beeinflusst unser tägliches Leben auf vielfältige Weise, und es fühlt sich einfach surreal an, an die Allwissenheit des Mediums zu denken.

Verstehen der Auswirkungen und der Gründe, die sich dahinterschleichen

In den letzten zwei Jahrzehnten sind im World Wide Web einige Mini-Giganten wie Google und Facebook aufgetaucht und exponentiell gewachsen. Tatsächlich hat es den Punkt erreicht, an dem sie in Bezug auf die Informationen, die sie austauschen und behalten, zur Kopie des anderen geworden sind.

Darüber hinaus hat die Menge an Informationen, die wir in all den Jahren über das Internet geteilt haben, zu digitalen Persönlichkeiten von jedem von uns geführt, die die gleichen Bedürfnisse, Wünsche, Macken und Macken haben wie wir.

Ja, lass das sacken!

Nehmen wir zum Beispiel an, Mr. X eröffnet ein Gmail-Konto und ein Facebook-Konto von seinem Smartphone aus. Und selbst wenn er nicht online einkauft, muss er manchmal einen Schaufensterbummel machen, und Amazon hat einen eigenen Abschnitt mit dem Titel „Inspiriert von Ihren neuesten Einkaufstrends“.

Unser Punkt ist, dass diese kleinen Teile persönlicher Informationen einen großen Beitrag zur Erstellung unserer jeweiligen Personas leisten, und wir tragen freiwillig dazu bei. Im Grunde wissen die Gatekeeper des Internets also bereits aus ihren millionenfachen Algorithmen, was wir denken, welche Songs wir mögen, was wir werden wollen oder wer!

All die Male, in denen Sie erstaunt waren, wie Youtube es schafft, genau diese Songs aus Ihrer Kindheit vorzuschlagen, denken Sie daran, dass es auf eine Reihe von Algorithmen hinausläuft. Es ist diese perfekte Mischung aus persönlichen Informationen, was Menschen den ganzen Tag über auf der ganzen Welt teilen, und einem riesigen, sich drehenden Rad, das macht, bricht und entscheidet, was im Trend liegt.

Welche Rolle spielt das Internet bei der Suche nach Informationen im Web?

Nun, haben Sie bei Amazon eingekauft und sich dann bei Facebook angemeldet, um zufällige Anzeigen zu finden, die genau die Produkte zeigen, nach denen Sie gesucht haben? Kurz gesagt, so funktioniert das Internet! Fügen Sie dazu ein paar Strategien und Techniken hinzu (es klingt einfach, ist es aber nicht), und Sie werden ein klares Verständnis dafür bekommen, wie sich die Dinge im Internet zusammenbrauen.

Es ist ein weit verbreitetes Sprichwort, dass der beste Ort, um eine Leiche zu verstecken, die zweite Seite von Google ist. Die zugrunde liegende Bedeutung besagt, dass eine noch so gute Information noch einiges an Arbeit leisten muss, um auf die erste Seite zu gelangen. Aber wie macht man das, wenn man bedenkt, dass die Menge an Inhalten, die an einem einzigen Tag produziert und gepostet werden, niemals von einem Menschen in seinem ganzen Leben konsumiert werden kann?

Was sich also herausstellt, ist, dass die tatsächliche Nützlichkeit oder Nützlichkeit einer Information in den Hintergrund tritt, und was in den Vordergrund tritt, ist eine Mischung aus Strategien und Plänen. Es ist ein ausgeklügeltes Universum da unten, dessen einziges Ziel es ist, zu den besten 1 % der besten 1 % zu gelangen. Und das Endspiel ist die Reservierung eines Platzes auf der ersten Seite der beliebten Suchmaschinen.

Wenn Sie also eine Frage eingeben, sind die Vorschläge auf der ersten Seite möglicherweise nicht die mit den besten Antworten, aber mit den besten Strategien.

Wo ist alles gespeichert?

Hier fängt es an, interessant zu werden. Es ist nicht ein Rechenzentrum, von dem alles ausgeht. Das Internet mag ein stets wachsames Auge sein, aber dieses Auge hat sich in Millionen von Servern auf der ganzen Welt aufgelöst. Und wenn Sie googeln, wo das Internet gespeichert ist, würde die Ironie über ihren eigenen Witz lachen!

Das Internet ist überall. Ende der Geschichte! Es befindet sich auf unseren Festplatten, in großen, hochsicheren Data Warehouses und Servern. Und alle Giganten wie Amazon, Google, Facebook, Microsoft und Apple haben ihre persönlichen Datenserver. Wenn Sie also diese Frage bei Google stellen, greift es auf Ihren Computer für einige Datenspeicher zu, die auf viele andere Server auf der ganzen Welt umleiten.

Nehmen wir an, Sie klicken auf den ersten Vorschlag dieser Frage, bei dem es sich um einen Quora-Link handelt, eine hoch angesehene Q/A-Plattform. Es hat Antworten aus der ganzen Welt, und um eine Seite anzuzeigen, leiht sich Ihr Browser ein bisschen von all den Rechenzentren, die einen Beitrag zum Aufbau dieser bestimmten Seite geleistet haben.

Wenn also Ron die Frage aus dem Kongo und Linda aus England beantwortet hat, wird Ihr Browser die Erlaubnis vom zentralen Server von Quora einholen. Und nachdem es umgeleitet wurde, greift es auf die Festplatten von Ron und Linda zu, um Ihnen die gesamte Webseite zu zeigen.

Im Grunde ist also alles in der Cloud vorhanden und umgibt uns überall, und mit dem Internet nähern sich alltägliche Dinge einem weltweit anerkannten virtuellen Universum.

Die Schattenseiten von Strategien verstehen

Heute hat der Informationsaustausch seinen Kern von Suchmaschinen auf soziale Medien verlagert, was ein ganz anderes Ballspiel ist.

Beispielsweise arbeitet der Social-Media-Riese Facebook nicht an Keyword-basierten Strategien. Es gibt gesponserte Beiträge, Anzeigen, profitable Profile und viele andere Elemente, die hier einen Beitrag „erfolgreich“ machen. Es muss irgendwo in der Grafik all dieser Kontrollpunkte stehen, um das Publikum zu erreichen, für das Sie bürgen.

Die Reichweite einer Information hängt nicht nur davon ab, wie gut Ihr Profil verbunden ist, sondern auch von dem Netzwerk von Hashtags (Trendklammern zu aktuellen Themen im Internet), mit denen sie sich verbinden kann.

Und natürlich hängt es auch von den Gatekeepern ab, die Informationen zeigen oder verbergen, je nachdem, wessen Interessen sie schaden können oder nicht. Schließlich brauchen Sie Anzeigen, wenn Sie ein Unternehmen führen!

Im Jahr 2016 gab es eine Kontroverse, in der viele Menschenrechtsorganisationen Mark Zuckerberg für die Zensur von Posts mit Bezug zu Kaschmir zurechtwiesen. Und ähnliche Vorwürfe sind auch gegen andere Social-Media-Giganten vorgebracht worden, so sehr, dass sie faire politische Wahlen gestört haben.

Der Punkt ist, es gibt Informationen, dann gibt es Filter, und jede Nachricht muss einen strengen Filterprozess durchlaufen, bevor sie von diesen Gatekeepern als „teilbar“ angesehen wird.

Entgegen der landläufigen Meinung ist das Internet also eine Mischung aus Zensur, Meinungsfreiheit, manipulierten und nicht manipulierten Nachrichten. Schließlich gibt es noch die „Reichweite“ eines Posts, die sich aus einer ganzen Reihe neuer Berechnungen ergibt.

Abschluss

Abgesehen von Zynismus ist das Internet heute das mächtigste Werkzeug, um diese globale Welt zu erreichen. Noch vor ein paar Jahren hätten wir die Kunst von nichts beherrschen können (einige zielen sogar darauf ab, das Fahren zu lernen, indem sie Youtube-Videos ansehen), indem wir nur ein paar Tasten in einer Suchleiste drücken.

Es ist das großartigste Werkzeug, das alles aufgezeichnet, improvisiert und Zugang zu allem ermöglicht hat, was die Menschheit jemals gewusst hat. Wir gehören zu einer Welt, in der Sie mitten in der Nacht Hunderte und Tausende von Social-Media-Junkies erreichen und über alles sprechen können, was Ihnen wichtig ist.

Das Internet sorgt dafür, dass Ihre Stimme immer ein Echo hat, auch wenn es nur ein schwaches ist.

Wie Stephen Hawking sagte: „Wir sind jetzt alle durch das Internet verbunden, wie Neuronen in einem riesigen Gehirn.“